Wie und warum du Themes, Plugins und WordPress updaten sollst

Wir alle lieben WordPress – eines der populärsten CMS derzeit. Jedoch ist auch WordPress nicht perfekt und wird ständig weiter entwickelt, hier kommen die für viele nervigen Updates ins Spiel. Beinahe täglich sehen wir die Meldung dass ein Plugin, dein Theme oder deine WordPress Installation ein Update verlangt. Warum WordPress updaten wichtig ist und umbedingt gemacht werden sollte erklären wir dir in diesem Beitrag

 

Wieso Updaten?

Du kannst dir WordPress und die zugehörigen Plugins wie ein Programm auf deinem Computer oder Handy vorstellen, täglich arbeiten Entwickler hart daran neue Funktionen, Erweiterungen und Fehlerbehebungen zu veröffentlichen. Und selbstverständlich wollen wir alle unseren Blog mit den neusten Funktionen und ohne fehlerhafte Anwendungen sehen oder? Wo gehobelt wird fallen Späne sagt man so schön und das passiert natürlich auch in der Programmierung von Plugins und Co. Teilweise schleichen sich sogenannte Bugs ein die unter Umständen deine komplette Seite lahm legen können oder es entstehen Sicherheitslücken die von Hackern ausgenutzt werden um Schadcode oder Spam auf deiner Seite zu veröffentlichen. Updates die Fehler im Code beheben müssen umbedingt und so schnell wie möglich installiert werden.

Es ist nicht schwer WordPress und seine Plugins zu updaten, also nichts wie los…

 

Wie weiß ich wann Updates zu installieren sind? 

WordPress macht es uns mittlerweile sehr einfach Updates zu erkennen und zu installieren. Wenn ein WordPress Update ansteht findest du im Backend eine Benachrichtigung:

Coreupdate

Bei Plugins und Themes schaut das ein wenig anders aus, ist aber auch sehr einfach gehalten. Unter dem Punkt “Dashboard” ist die Kategorie “Aktualisierungen” zu finden. Hier werden dir alle Plugins und Themes angezeigt für die ein aktuelles Update vorhanden ist:

 

WordPress Updaten:

ACHTUNG: Vor jedem Update, egal ob WordPress ein Plugin oder das Theme, empfehlen wir dringendst ein Backup deiner Seite anzulegen. Falls beim updaten irgendetwas schief geht oder sich im schlimmsten fall der Backupmechanismus aufhängt kannst du so immer wieder zum Ursprung deiner Seite zurück kehren. In diesem Beitrag beschreiben wir dir wie du dein Backup ganz einfach anlegen kannst: https://www.support-camp.io/wordpress-backup-erstellen/ 

Seit der WordPress Version 2.7 ist es möglich Updates ganz einfach mit einem Klick zu installieren. WordPress ladet dann automatisch die neuste Version herunter, entpackt sie und installiert sie über die vorhandene Installation. Das ganze sollte nach 3-4 Minuten erledigt sein. Klicke dazu einfach auf den Button “Bitte aktualisiere jetzt” und wähle auf der folgenden Seite “Jetzt aktualisieren” aus:

 

Wenn alles funktioniert hast erhältst du eine Meldung wie diese “Willkommen bei WordPress 4.x.x” und siehst darunter eine Seite mit den Informationen zum eben installierten Update. Da werden die Sicherheitslücken beschrieben die behoben wurden sowie neue Funktionen vorgestellt. Und das wars auch schon, deine Seite läuft wieder auf der aktuellsten Version.

 

Plugins updaten:

Auch hier wieder die Regel – kein Update ohne Backup! Backup erstellt? Dann gehts los:

WordPress selber aktuell zu halten ist sehr wichtig aber es ist mindestens genau so erforderlich deine Plugins auf dem neusten Stand zu halten. Du erkennst neue Plugin Updates ganz einfach an der roten Zahl im Pluginmenü:

 

Sind also Updates verfügbar wählst du den Unterpunkt “Installierte Plugins” aus. Anschließend siehst du unter jedem installierten Plugin eine Meldung das eine Aktualisierung verfügbar ist:

 

Hier kannst du wie beim installieren des WordPress Updates ganz einfach “jetzt aktualisieren” anklicken um das automatische Update des Plugins zu starten. ACHTUNG: Wir empfehlen immer nur ein Plugin zur selben Zeit zu aktualisieren. Es kann vorkommen das sich bei mehreren, gleichzeitigen Installationen der Plugin-Mechanismus aufhängt und deine Seite nicht mehr erreichbar ist. Das kann mit diesem kleinen Trick einfach umgangen werden 🙂

 

Themes updaten:

Backup gemacht? Sehr gut, dann noch ein wichtiger Hinweis: Wenn du dein Theme updatest und eventuell einige Änderungen ein deinem Theme vorgenommen hast solltest du in jedem Fall ein Child Theme angelegt haben, denn bei einem Update wird dein ganzes Theme überschrieben und somit auch vorgenommene Änderungen. In diesem Beitrag erklären wir dir wie du ganz schnell und einfach ein Child Theme anlegst und somit auf der sicheren Seite bist: https://www.support-camp.io/in-wenigen-schritten-ein-wordpress-child-theme-erstellen/.

 

Wenn du dein Theme updaten willst klickst du im Dashboard auf Aktualisierungen:

 

Hier wählst du dann einfach das gewünschte Theme aus und klickst oben auf den Button “Themes aktualisieren”. Wenn du folgende Meldung siehst war das Update erfolgreich:

 

 

 

Updateservice:

Ich hoffe wir konnten dir einen Einblick geben wie wichtig Updates für deinen Blog sind. Es kann schwerwiegende Folgen haben die bis zum totalen Ausfall der Seite gehen und somit zum Verlust von viel Zeit und Geld führen. Um dich noch besser bei deiner Wordpress Seiten zu unterstützen und um dir dieses lästige Thema vom Hals zu schaffen haben wir ein extra Paket für Updates und Backups entworfen! Für nur 50€ im Monat bist du alle Update und Backup Sorgen los!

Support Camp Pflege beinhaltet:

  • Monatliches full Backup
  • Monatliche WordPress updates
  • Monatliche Plugin updates
  • Monatlicher Bericht
  • Keine Einrichtungsgebühr
  • Monatlich kündbar
Zum Support Camp Wartungs Paket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.